Studierendenworkshop: Störung der auditiven/ phonologischen Verarbeitung und Schwierigkeiten im Schriftspracherwerb - erkennen und kombiniert behandeln

Referentin: Carolin Schröter
Zeit: 28.10.2017, Samstag 10:00-16:30 Uhr

Ort: Uni Potsdam/Campus Golm Haus 14 Raum 0.12

vpl/ dbs-Mitglieder: 20 EUR, Nicht-Mitglieder: 30 Euro EUR/ 6 Fortbildungspunkte

Diese Veranstaltung wird vom Verband für Patholinguistik e.V. angeboten und kann nur von Studierenden gebucht werden.

Seminarnummer: SEM 261

Das Ziel der Fortbildung stellt die Verknüpfung auditiver Therapieinhalte mit modalitätenübergreifenden Übungen dar, um den Kindern einen erleichterten Einstieg in die Schriftsprache zu ermöglichen und Jugendlichen die Verarbeitung von schriftsprachlichen Anforderungen zu erleichtern.
Zu Beginn der Fortbildung wird ein auffrischender Einblick in das Störungsbild der auditiven Verarbeitungsstörung (AVS) gegeben, wobei insbesondere die enge Verbindung zum Schriftspracherwerb fokussiert wird. Dabei werden einerseits Diagnosekriterien und Diagnostik-instrumente der Fachärzte und andererseits kognitive Modelle der Sprachverarbeitung besprochen und therapierelevant analysiert.
Im umfangreichen Praxisteil der Fortbildung zeigen Videobeispiele den Teilnehmern, wie die Therapie zur Behandlung von AVS mit Übungen zum Aufbau schriftsprachlicher Kompetenzen systematisch aufgebaut werden kann. Für die einzelnen auditiven Teilfunktionen wird eine Vielzahl an Übungen besprochen und ausprobiert. Durch Hinzunahme von Schrift kann ein direkter und für das Kind transparenter Bezug zum Lesen und Schreiben hergestellt werden.
Besonders die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Therapiematerialien sollen den Teilnehmern veranschaulichen, dass innerhalb einer Therapiesitzung die Förderung von auditiven und schriftsprachlichen Teilfunktionen effektiv kombiniert und für die Kinder anregend umgesetzt werden kann.

Methoden: Vortrag, Partner- und Kleingruppenarbeit, Fallbesprechungen, Videobeispiele

Seit 2010 arbeitet Carolin Schröter im ZAPP Berlin als akademische Sprachtherapeutin (Patholinguistin) in der Kinder- und Erwachsenentherapie mit den Schwerpunkten auditive Verarbeitungsstörungen (AVS), kindliche Sprechapraxie und selektiver Mutismus (SYMUT-Therapeutin). Als akademische Lese-Rechtschreibtherapeutin (BVL) leitet sie im ZAPP Berlin den Bereich Diagnostik und Therapie von auditiven Verarbeitungsstörungen und Lese-Rechtschreibstörungen. Zusätzlich bietet sie insbesondere Eltern mit ADS-Kindern (AufmerksamkeitsDefizitSyndrom) ein spezifisches Elterntraining nach dem OptiMind-Konzept® an.

Anmeldung
Teilnahmebedingungen