Komm!ASS"®: Führen zur Kommunikation - Ein Therapiekonzept zur
Kommunikations- und Sprachanbahnung bei Autismusspektrumstörung


Referentin: Ulrike Funke
Zeit: 25./ 26.05.2018; Freitag 10-17:30 Uhr, Samstag 9-16.30 Uhr
Ort: Palais am Stadtkanal, Am Kanal 16-18, 14467 Potsdam
215 Euro / 16 Fortbildungspunkte

Seminarnummer: SEM 267

Der Kurs richtet sich an Logopäden und weitere Therapeuten, denen in der Praxis Kinder begegnen, die sich nicht mit den üblichen Therapiemethoden zur Kommunikation und zur Sprache bringen lassen. Das gemeinsame Spiel und ein lebendiger Austausch sollte Ziel jeder Therapie sein. In der Fortbildung wird ein Grundwissen zum Thema Autismus vermittelt, weiterhin Grundlagen im Bereich der Wahrnehmungsstörungen. Es wird ein Überblick gegeben, über die Entwicklung der zwischenmenschlichen Beziehungen und der (vor)sprachlichen Kommunikation. Ziel der Therapie ist eine gemeinsame Aufmerksamkeit. Über den Austausch und der Freude an einer lebendigen Kommunikation kann sich Sprache und weiteres Lernen entwickeln. Wie gelingt die gemeinsame Aufmerksamkeit mit einem autistischen Kind? Welche Hilfen sind notwendig? Wie plane ich die Therapie? Welche Ziele können erreicht werden? Anhand von Videobeispielen kann die Therapiemethode und der Entwicklungsverlauf von verschiedenen Kindern veranschaulicht werden. „Komm-Ass“ eignet sich nicht ausschließlich für Kinder mit Autismusspektrumstörungen, sondern auch für Kinder mit Wahrnehmungsstörungen (ADHS, FAS, Down-Syndrom) und starken Interaktionsstörungen (Mutismus).


Methoden: Frontalpräsentation, Gruppenarbeit, praktische Übungen

Ulrike Funke absolvierte ihr Logopädieexamen 1996 in Heidelberg. Seit 1998 arbeitet sie selbstständig in eigener Praxis in Hirschberg-Leuterhausen. Ihr Therapieschwerpunkt ist die Kommunikations- und Sprachanbahnung bei „Late-Talkern“, Kindern mit Mehrfachbehinderung, Mutismus und besonders Autismus. Frau Franke ist die Entwicklerin der Therapiemethode Komm!ASS ®, die eine Sprach- und Kommunikationsanbahnung bei Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen zum Ziel hat. Seit 2012 gibt die Dozentin Fortbildungen und hält Vorträge zu „Komm!ASS®“. Außerdem ist sie Mitglied im Arbeitskreis „Autismus und Sprache“.

Anmeldung
Teilnahmebedingungen